Ausschnitt fuer Leitertraeger

Für Aufbauten mit festem Leiterträger fertigen wir in den Ecken ihrer Fahrzeugplane auf Wunsch vorne und hinten entsprechende Aussparungen:

 

Leiterträger

 

Eckverstärkung

 

Eckausschnitt

 

Brandverhalten

Viele der von uns verwendeten Materialien sind bezüglich ihres Brandverhaltens geprüft worden.
Im folgenden finden Sie eine kurze Übersicht über die von uns in den Artiklbeschreibung genannten Normen:

DIN 4102: Stoffe und Materialien werden nach ihrem Brennverhalten und ihrer Brennbarkeit in Klassen eingeteilt.

  • B1 schwerentflammbar
  • B2 normal entflammbar
  • A-Klassen behandeln nicht brennbare Stoffe

DIN 4102 Part 1 - Kleinbrenner (B2): In Deutschland müssen alle Materialien zur Verwendung im Bauwesen die Anforderung "normalentflammbar" erfüllen, was durch einen kleinen Flammtest geprüft wird. Die Stoffprobe wird vertikal aufgehängt und 15 Sekunden lang an der Oberfläche und der Kante einer 20 mm hohen Flamme ausgesetzt. Auf der Probe sind Referenzlinien markiert, und die B2-Anforderung wird erfüllt, wenn die Spitze der Flamme bei jeder Probe die Referenzmarken innerhalb von 20 Sekunden nicht erreicht. 5 Proben werden getestet, wobei das sich darunter befindende Filterpapier darüber Aufschluss gibt, ob Flammrückstände heruntergetropft sind.

DIN 4102 Teile 15/16 - Brandschacht (B1): Dieser "Brandschacht-Test" genannte Test ist die am häufigsten durchgeführte Testmethode in Deutschland, die die Reaktion von brennbaren und nichtbrennbaren Produkten auf Feuer misst, und ist die anspruchsvollste Entflammbarkeitsnorm des Landes für Polsterstoffe. Die Bezeichnung Brandschacht bezieht sich auf die Testvorrichtung, die aus einem vertikalen Kamin mit quadratischem Querschnitt und einem Gasbrenner besteht. Vier Stoffproben sind vertikal in einem Halterahmen angeordnet und werden 10 Minuten lang den Flammen ausgesetzt. Gleichzeitig wird ein konstanter, einheitlicher Luftstrom von unten in den Brandschacht geblasen. Beim Auswerten des Tests werden die Rauchgastemperatur und die mittlere Restlänge der Proben (der Teil, der nicht verbrannt ist) berücksichtigt. Um nach B1 klassifiziert zu werden, muss der getestete Stoff folgendes aufweisen: Eine mittlere Restlänge von nicht weniger als 150 mm, wobei keine Probe ganz verbrannt sein darf und eine mittlere Rauchgastemperatur von weniger als 200°C. Eine erhöhte Rauchgasmenge führt zur Einschränkung „starke Rauchentwicklung“, ein brennendes Abtropfen zum Hinweis „Material fällt brennend tropfend ab“.

EN 13501 - Teil 1: Hier wird ähnlich wie in der DIN 4102-1 das Brandverhalten von Baustoffen zur Verwendung im Bauwesen geprüft und klassifiziert. Dabei kommen unterschiedliche Prüfmethoden wie der „kleine Brennkasten“ oder der „Single Burning Item“ zum Einsatz, die in verschiedenen Kombinationen die Einstufung in die entsprechenden Klassen ergeben. Diese Norm gilt in ganz Europa und soll allmählich die in den einzelnen Ländern geltenden Brandprüfnormen wie die DIN 4102-1 ablösen, um eine einheitliche Vorgehensweise zu ermöglichen.


Für Bezugsstoffe und Polstermaterialien sind insbesondere noch folgende Normen relevant:

DIN 54 342 Teil 1 (= EN 1021-1, Zigarettentest): Möbel; Bewertung der Entzündbarkeit von Polstermöbeln, Teil 1 : Zündquelle glimmende Zigarette (ISO 8 191), EN 1021-1

EN 1021 - 1/2 : 1994: Diese Norm gilt in der gesamten EU und untersucht die Reaktion eines Stoffes auf eine brennende Zigarette und eine Butanflamme (ein simulierter Streichholz). Sie ersetzt eine Vielzahl nationaler Tests, einschließlich DIN 54342 - 1/2 in Deutschland und BS 5852: 1990 in Großbritannien.

EN 1021 - Teil 2: Eine 35 mm hohe Butanflamme repräsentiert hier ein brennendes Streichholz und wird 15 Sekunden lang ebenfalls in den Winkel zwischen Lehne und Sitz des Testmodells gelegt. Nachdem die Flamme entfernt wurde, sollte innerhalb von 2 Minuten der Stoff nicht anfangen zu brennen.

FAR 25.853 a) und b): Für die Ausstattungen von Linienflugzeugen, Privatjet oder Sportmaschinen. Bei diesem Test wird ein Probenkörper 12 Sekunden mit einer Bunsenbrennerflamme (800 C°) vertikal beflammt. Die Flamme muss nach 15 Sekunden selbst verlöschen und die Flamme darf sich nicht weiter als 203 mm ausgebreitet haben.

IMO A.652(16): Brandschutzprüfverfahren für Polstermöbel bei Ausstattungen von Segelschiffen, Yachten und Großschiffen. Prüfverfahren: BS 5852-1, ISO 8191-1/-2, EN 1021-1/-2.

BS 5852 1990 (Großbritannien): Definition einer Testmethode, bei der ein speziell konstruiertes Modell einen Sessel simuliert, wie in EN 1021 beschrieben. Der benutzte Schaumstoff ist nicht näher bezeichnet. Von den acht Zündquellen werden am häufigsten die Quelle 0 (Zigarette), Quelle 1 (Butanflamme / simuliertes Streichholz) und Quelle 5 (Holzfeuer 5) benutzt. Die Hitzeintensität verdoppelt sich etwa zur jeweiligen Zündquelle davor, wenn man die nächste Zündquelle der Skala wählt. Die Anforderungen für die Zigaretten- und Streichholztests sind dieselben wie die in EN 1021 beschriebenen, obwohl die Zeit, in der das Streichholz an die Probe gehalten wird, vor Einführung der Europäischen Norm 20 Sekunden betrug. Der Test mit Zündquelle 5 ist sehr hart, da die Intensität der Hitze aufgrund der Krippenform des Holzstapels stark zunimmt. Das Holz wird auf dem Testmodell platziert und mit einer alkoholgetränkten Lunte innerhalb von 2 Minuten entzündet. Für einen bestandenen Testdurchgang sollten alle Flammen innerhalb von 10 Minuten erlöschen.

Duraskin

Wir verwenden hochwertige beschichtete Gewebe von Verseidag Coating & Composite für den Einsatz in flexiblen Flächentragwerken (Membranen) und mobilen Konstruktionen (Zelte/Hallen), aber auch für Logistik (LKW-Planen) und Industrie (flexible Behälter). Als Garn (PES/Glas) verwebt und beschichtet (PVC/PTFE/PU) und in Breiten bis 5 m sind duraskin Qualitäten mit verschiedenen Oberflächenversiegelungen (Acryl/PVDF/FEP), hergestellt in Deutschland, weltweit erfolgreich im Einsatz. Sowohl für Menschen als auch für Güter bieten duraskin Qualitäten langlebigen Schutz vor Umwelteinflüssen. Individuell nach Kundenwunsch ausgerüstet oder als Standardware werden die duraskin Qualitäten vom Zelt bis zu großflächigen Überdachungen bis 120.000 m² eingesetzt. Neueste Lacksysteme erfüllen höchste Ansprüche der Oberflächenversiegelung und sind optimal zu reinigen.

PVC-Farben

PVC-Farben

Schleuderverschluss

PVC-Farben

VDA 230-212

Die VDA 230-212 ist eine Publikation des Verbandes der Automobilindustrie e.V.

Sie enthält Vorschriften zur Bestimmung des Anschmutz- und Reinigungsverhaltens von Leder, Kunststoffbahnenwaren und Textilien für Kraftftfahrzeuge. Beschrieben wird ein Verfahren mit Anschmutzgewebe.

Weissbruch

Weißbruch entsteht bei der Herstellung von Sonnenschutzstoffen.

Es handelt sich um einen optische Beeinträchtigung, die wie ein Kreidestrich aussieht. Je dunkler das Textil umso deutlich ist Weißbruch zu erkennen. die faltenförmig auf dem Stoff sichtbar wird. Generell lässt sich der Weißbruch bei der Verabreitung von Sonnenschutztextilen nicht vermeiden, es stellt daher auch keinen Mangel im Sinne der Gewährleistung/Reklamation dar.

Zeige 1 bis 7 (von insgesamt 7) Seiten:  1 
Zurück

   Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.